Dass Kleinkinder unsere besondere Fürsorge benötigen, um optimal gedeihen zu können, ist unbestritten. Familiäre Wärme, Schutz und Geborgenheit sind wichtig für die seelische Entwicklung. Die rein körperlichen Bedürfnisse eines Babys dürfen allerdings nicht vernachlässigt werden und gehen weit über saubere Windeln und eine gesunde Umwelt hinaus.

In den ersten Lebensmonaten ernährt sich das Kind über die Muttermilch, die mehr zu bieten hat als man denkt: sie stärkt das Immunsystem des Säuglings. Im Laufe der Zeit entwöhnt sich das Kind von dieser Quelle, die Nahrung wird langsam umgestellt. Man kann förmlich beobachten, wie der Nachwuchs einen eigenen Geschmack entwickelt bzw. bestimmte Nahrungsmittel ablehnt.

Gewichtsverlust trotz ausreichender Ernährung

Manche Eltern stehen vor der Frage, warum das Kind trotz eines reichlichen und ausgewogenen Speiseplanes nicht zunimmt. Eine genaue Überprüfung der Inhaltsstoffe ist dann ratsam, denn viele sind sich nicht darüber im Klaren, dass Kinder kaum über Proteinvorräte verfügen.

Besonders kranke Kleinkinder verbrauchen viel Energie, um den Gesundungsprozess in Gang zu halten. Daher ist es sinnvoll, genau darüber Buch zu führen, wie viele Kalorien täglich zugeführt werden und wie hoch die Gewichtszunahme ist. Eine entsprechende Liste könnte man (entweder handschriftlich oder auf dem heimischen Computer angelegt) beispielsweise „Gewichtstabelle Kind“ nennen und fortlaufend ergänzen.