Die Arthrose im Knie ist weit verbreitet, sie ist eine vorzeitige Abnutzungserscheinung des Knie-Gelenks. Das Gelenk ist sehr empfindlich und wird durch Überbeanspruchung und starken Belastungen geschädigt.

Muss Kniearthrose behandelt werden?

Ja, diese Krankheit muss immer rechtzeitig behandelt werden, denn sie kann das Knie vollständig zerstören. Durch eine Operation kann zwar das Gelenk künstlich ersetzt werden, aber das schränkt die Lebensqualität erheblich ein. Der Orthopäde entscheidet je nach Art und Umfang der Arthrose, ob ein künstliches Knie-Gelenk eingesetzt wird, oder ob das natürliche Gelenk erhalten werden kann. Gehen Sie deshalb frühzeitig zum Arzt, je eher die Diagnose gestellt wird, umso besser sieht die Behandlung aus.

Symptome bei einer Kniearthrose!

Natürlich sind bei jedem Patienten die Symptome unterschiedlich. Die Arthrose macht sich manchmal gar nicht bemerkbar, selbst unter Belastung ist die Kniearthrose nicht zu spüren. Es gibt aber sichere Anzeichen, dass das Knie überlastet ist. Wenn es morgens nach dem Aufstehen weh tut, wenn der Gang leicht „staksig“ wird oder wenn das Knie anschwillt, sollten Sie dringend einen Facharzt aufsuchen.

Gehen Sie also rechtzeitig zum Arzt, nur er kann ihnen sagen, welche Erkrankung vorliegt und wie diese behandelt werden kann. Auf der Internet-Seite www.gelenk-klinik.de können Sie sich vorab informieren, hier sind alle Gelenk-Erkrankungen beschrieben und hier können Sie auch die entsprechende Behandlung nachlesen.